Für alle, die online besser intervenieren wollen!

Das virtuelle Lernlabor

Eine Intervention (von lat. intervenire „dazwischentreten, eingreifen“) ist allgemein gesprochen ein kritischer Eingriff in einen laufenden Prozess.

Mit Online Interventionen verbinde ich als Gruppenleiter und Supervisor theorie- und indikationsbezogene, absichtsvolle Verhaltensweisen in Videokonferenzen, die darauf abzielen, Veränderungen im Prozess einer Gruppe (bzw. im Verlauf eines Einzelgespräches) oder ihrer Mitglieder zu erwirken (vgl. Voigt u. Antons [1987]: “Systematische Anmerkungen zur Intervention in Gruppen”). Jede Intervention unterbricht laufende Prozesse und fördert dafür neue Entwicklungen, die mitunter irritierend wirken können.

Bist Du bisher gut in Beratung, Moderation oder Workshopleitung analog unterwegs gewesen?

Und bist du im Moment auch im Home-Office oder durch Kunden-/Klientenanfragen verstärkt im virtuellen Meetings unterwegs?

Weißt Du in manchen Situationen nicht, wie Du jetzt intervenieren kannst oder sollst und fragst Du dich: “Wie kann ich meine individuelle, analoge Kompetenz jetzt in den virtuellen Raum bringen?

Ticketverkauf & Mailingliste

Dein Weg in die Gruppe

Ticket besorgen & Einladungs-Link erhalten!

Newsletter – Die Einladungen direkt ins Postfach!

*Durch das Absenden des Formulars stimmst du zu, dass deine E-Mail-Adresse an mich, Maurice Malten, weitergegeben wird. Als Service-Dienstleister setze ich dabei auf Mailchimp (Erfahre hier mehr über die Datenschutzeinstellungen zu Mailchimp).

In dem Newsletter erhältst du regelmäßig (wöchentlich bis monatlich) die Einladung zum Virtuellen Lernlabor, weitere Informationen aus dem Bereich Online Meetings gestalten sowie Änderungsmitteilungen zu den Angeboten von Maurice Malten.

Über den „Abbestellen“-Link in diesen E-Mails kannst Du dich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden. Informationen zu meinen Datenschutzpraktiken findest Du im Impressum & Datenschutz.

FAQ

Alles, was dich vorab interessieren könnte!

Du lernst…
– wie Beratungs- und Moderationsinterventionen virtuell gelingen können

– wie Gruppenprozesse durch Partnerarbeit, Kleingruppenübungen und Plenar-Situationen online strukturiert werden können

– wie systemische Techniken (zb. Skalierungen, Arbeit am Systembrett…) und Interventionen anderer Verfahren virtuell “übersetzt” werden können

– ein angemessenes Zeitgefühl für virtuelle Gruppenprozesse kennen

Du bekommst…
– Raum, Zeit und Menschen zum Üben

– Feedback durch die Gruppe, wenn Du selbst etwas vorstellst

– best-practice Beispiele und Darstellungen von anderen

– einen Wohlfühlbereich & Ermöglichungsraum

Die Abende leben von der Einzigartigkeit ihrer Zusammensetzung. Es kommen jedes Mal neue Menschen hinzu während andere vielleicht ein paar Termine aussetzen.

Allerdings gilt bei uns:

– Die, die kommen, sind genau die richtigen Menschen

– die Abende haben Werkstatt-Charakter; die Gruppe arbeitet mit

– Sei bereit angenehm überrascht zu werden 

– wir werden virtuelle Moderation- und Beratungsmethoden sammeln, und erkunden, wie sie in den virtuellen Raum übersetzt werden können

– dabei erkunden wir hauptsächlich die Möglichkeiten von Zoom

– begleitet wird der Prozess von mind. 2 Moderator:innen, die für eure Beteiligung sorgen

– es wird im “großen Becken” und in Kleingruppen gearbeitet

– jede Intervention wird reflektiert (debriefing). Von daher gilt: langsames Tempo und kleine Einheiten

Grobe Agenda

18:00 – 18:15 | Einstieg und Zoom Grundfunktionen kennenlernen

18:15 – 20:00 | Input, Selbsterfahrung, Reflexionen

20:00 – 20:30 | offenes Staff-Feedback

Für ein gutes Erlebnis und Ergebnis brauchst einen relativ ungestörten Ort , einen Laptop und du solltest ohne Verspätungen und Unterbrechungen an der Session teilnehmen können. Wir haben öfter erlebt, dass die Teilnahme am Tablet nur begrenzt die geübten Tools und Interventionen ermöglicht.

– Installiere Dir vorab Zoom (https://zoom.us) und registriere dich (kostenlos) ggf. bei Trello (https://trello.com).

– Mache dich vielleicht schonmal mit den beiden Tools vertraut.

Konfiguriere Dein Mikrofon und Deine Kamera in Zoom.

– Setze dich ins rechte Licht, sodass dich später alle gut ausgeleuchtet sehen können und wir auch deine Mimik erkennen können.

– Schau dir ggf. die Anleitung für den Beitritt in ein Zoom Meeting an: https://www.youtube.com/watch?v=hxa9wip7AvM

– Achte auf eine stabile Internetverbindung und schließe ggf. den Browser und nebenher laufende Programme. Am besten benutzt du einen Laptop oder Rechner.

– Ich will nicht sagen: Räum dein Zimmer auf, aber… wir sehen alles was sich in deinem Hintergrund befindet. Vielleicht schaust du nochmal nach, in welchem Winkel wir deinen Raum sehen.

– Bitte sei am besten schon 15 Minuten vorher im „Raum“. Um die letzten Checks durchzuführen.

Für ein gutes Erlebnis und Ergebnis brauchst einen relativ ungestörten Ort , einen Laptop und du solltest ohne Verspätungen und Unterbrechungen an der Session teilnehmen können. Wir haben öfter erlebt, dass die Teilnahme am Tablet nur begrenzt die geübten Tools und Interventionen ermöglicht.

– Installiere Dir vorab Zoom (https://zoom.us) und registriere dich (kostenlos) ggf. bei Trello (https://trello.com).

– Mache dich vielleicht schonmal mit den beiden Tools vertraut.

Konfiguriere Dein Mikrofon und Deine Kamera in Zoom.

– Setze dich ins rechte Licht, sodass dich später alle gut ausgeleuchtet sehen können und wir auch deine Mimik erkennen können.

– Schau dir ggf. die Anleitung für den Beitritt in ein Zoom Meeting an: https://www.youtube.com/watch?v=hxa9wip7AvM

– Achte auf eine stabile Internetverbindung und schließe ggf. den Browser und nebenher laufende Programme. Am besten benutzt du einen Laptop oder Rechner.

– Ich will nicht sagen: Räum dein Zimmer auf, aber… wir sehen alles was sich in deinem Hintergrund befindet. Vielleicht schaust du nochmal nach, in welchem Winkel wir deinen Raum sehen.

– Bitte sei am besten schon 15 Minuten vorher im „Raum“. Um die letzten Checks durchzuführen.

– Leg Dir ein paar Post-It-Blöcke und einen Marker zurecht.

Die Abendtickets werden für einen niedrigschwelligen Beitrag verkauft, um die Infrastrukturkosten zu decken & Spaß und Lebendigkeit in die Themengestaltung mit hineinzubringen. Möchtest Du also wöchentlich mitmachen wollen, soll der Monat nicht teurer als ein guter Friseur-Termin werden!

Die Abendtickets werden für einen niedrigschwelligen Beitrag verkauft, um die Infrastrukturkosten zu decken & Spaß und Lebendigkeit in die Themengestaltung mit hineinzubringen. Möchtest Du also wöchentlich mitmachen wollen, soll der Monat nicht teurer als ein guter Friseur-Termin werden!

Das ist ein Lernlabor – alle die hier teilnehmen, kommen freiwillig. Ich biete einen Ort zum Experimentieren und Ausprobieren verschiedener Interventionen. Das spielerische Erleben und das Lernen stehen im Mittelpunkt.

Wir treffen uns in Zoom, zu den angegebenen Terminen jeweils von 18:00-20Uhr und erwarten ca. 20 Teilnehmer:innen

Wenn Du auf der Suche nach Schulungen oder Webinaren bist, ist das nicht das richtige Angebot für Dich.

Podcast zur Lerngruppe

Podcast über das virtuelle Lernlabor!

Die Neue Denkerei (der coolste CoWorking Space Kassels) hat mich zu ihren Podcast Gesprächen “Kassel denkt weiter” eingeladen.

Ich spreche hier über meine Arbeit im PIKSL Labor Kassel (Standbein: Sozialarbeiter) und meine Lerngruppe am Mittwochabend (Spielbein: Supervision & Coaching), um zu berichten wie ich mit der Lerngruppe gestartet habe.

Ich teile meine Lieblings-Intervention und die drei essentiellen Tipps für gelingende Online-Meetings mit!

Hier gehts zur privaten Facebook Gruppe!

Timeline des CoLearning Space

Es ist nie zu spät, um einzusteigen!
Hier sind die Themen der nächsten Wochen: Trello Board

01. April 2020: Start

Gründung eines virtuellen Formates: Maurice bringt Kolleg*innen dazu, sich als Kernteam zu treffen und in die Gestaltung eines CoLearning Raumes einzutauchen

08. April 2020: Beteiligende Gruppenprozesse

Was sind derzeitige Herausforderungen in der Umsetzung virtueller Interventionskompetenz?

Was soll Thema werden im CoLearning Space?

Tool: FunRetro Board

15. April 2020: Skalen-Arbeit in Videocalls

Wie kann Skalierungsarbeit online gelingen? Welche Möglichkeiten bietet Zoom?

Best-practise Austausch in der Gruppe

Tool: Zoom Whiteboard Funktion

22. April 2020: Nähe und Kontakt

Wie kann Nähe im virtuellen Raum erzeugt werden?

Moderiert durch Sascha & Wiebke

Tool: Mentimeter

29. April 2020: Retrospektive

Reflexion des bisherigen Gruppenprozesses

Tool: FunRetro

06. Mai 2020: Energizer

Wie bringe ich Stimmung in eine virtuelle Gruppensession?

20. Mai 2020: Konfliktmanagement

Bodo stellte sich der Frage, wie man konfliktreiche Situationen lösen kann und wie die Konfliktformel online verwendet werden könnte

27. Mai 2020: Vorteile virtueller Lernsituationen

Dominic hat es geschafft, aus einer kreativen Kombination aus Fishbowl-Setting und verbaler Tetralemmastrukturaufstellung verschiedene Ich-Anteile der Teilnehmenden miteinander in den Dialog zu bringen.

3. Juni 2020: Entscheidungen und informelle Rollen beobachten

Mit einem Powerpoint Tool, zum Mitnehmen 🙂

10. Juni 2020: Kennenlernsituationen und Erwartungsabfragen

So gelingt der Einstieg ins Thema

17. Juni 2020: Wie erzeuge ich Präsenz im Videosetting?

Denisa und Eike haben ihre Praktiken vorgestellt und mit der Wahrnehmung der Teilnehmer*innen min virtuellen Setting experimentiert

24. Juni 2020: Reflecting Team und Bildimpulsarbeit

Jens hat mit seiner Spanischen Wand Methode gezeigt, wie man ähnlich dem reflecting Team in Zoom arbeiten kann.

Ines hat aus dem Repertoire des ZRM(R) eine eigene Zoom-Ideenkorb Intervention vorgstellt.

01. Juli 2020: Prozessorientierte Interventionen in videogestützten Settings

Zu Gast war Ines Brachel-v. Crémel. Ihre Kompetenz zeigte sich in der gruppendynamischen Begleitung des Kernteams. Reflektiert wurden die Fragen zum Unterschied der Interventionen in Präsenz-Settings und videogestützten Sessions. Die Erkenntnis der stärkeren Moderation der Räume der TeilnehmerInnen stand dabei im Fokus.

08. Juli 2020: So kann’s enden – Virtuelle Abschlussrunden

Zum Abschied der Lernreise hat Maurice eine Methode zum selbstgesteuerten Feedback präsentiert („Worte schenken“). Mit den positiven Kommentaren und dem Bilden kleinerer Feedbackgeschichten ging es dann in die Sommerpause 🙂

Initiator:innen & Beteiligte

Maurice Malten

Supervisor, Systemischer Berater & (Team)Coach

#netzwerker #stratege #remote:worker

Ines Polzin

Prozessberaterin, Resilienz-Expertin & Mediatorin

#loesungenfinden #networkweaver

www.inespolzin.de

Social Architec(h)s:

Für euch arbeiten die Initiator:innen und ein kleines Design-Team, dass für die „Architektur“ des Abends verantwortlich ist. Wir sind die Experten:innen für eine partizipative & soziale Lern-Architektur – die Gruppe die Expertin eigenständigen Lernens!

Petra Hofmann

#supervisorin

www.accessio-petra-hofmann.de

Annett Kramer

#graphicrecorderin

www.kramer-concepts.de

Clarissa Pech

#coach

www.clarissapech.de

Jens Leckzut

#projektleiter

www.leckzut-pbc.de

Dominic Hochmuth

#ccoach

Bodo Francke

#supervisor